Aktuelle Meldungen

Einwilligungserklärung gem. DSGVO

20.05.2018
Ab dem 25.05.2018 ist es gemäß EU-DSGVO zwingend erforderlich, dass jeder Visum-Antragsteller schriftlich seine Einwilligung in die Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland erklärt.Hier herunterladen

VR China - aktuell erhebliche Verzögerungen bei der Visabeantragung

17.09.2019
Seit Einführung des Online-Terminvergabeverfahrens kommt es in allen Visa Application Service Centern der VR China (CVASC) in Deutschland zu teilweise massiven Verzögerungen. Mehr anzeigen

VR China - aktuell erhebliche Verzögerungen bei der Visabeantragung

Seit Einführung des Online-Terminvergabeverfahrens kommt es in allen Visa Application Service Centern der VR China (CVASC) in Deutschland zu teilweise massiven Verzögerungen.

Die im Vorfeld der Visa-Antragstellung zwingend erforderliche Online-Terminvereinbarung durch unsere Serviceteams ist derzeit nur eingeschränkt und mit erheblicher Vorlaufzeit möglich.

Die Anzahl der pro Termin bzw. pro Tag zugelassenen Antragstellungen ist stark limitiert - kurzfristige Visabeantragungen sind aus diesem Grund aktuell nicht möglich.

Bitte kalkulieren Sie daher für die Visabeantragung VR China bis auf Weiteres eine Bearbeitungszeit von bis zu mindestens zwei Wochen ein und kontaktieren in besonders dringenden Fällen vorab unser zuständiges Servicebüro.

Darüber hinausgehende Verzögerungen können derzeit nicht ausgeschlossen werden. Meldung schließen

Neuseeland - elektr. Einreisegenehmigung ETA ab 01.10.2019

17.09.2019
Für Einreisen nach Neuseeland ab dem 1. Oktober 2019 müssen deutsche Staatsangehörige für die erstmalige Einreise nach Neuseeland verpflichtend im Besitz der elektronischen Einreisegenehmigung (ETA) sein. Mehr anzeigen

Neuseeland - elektronische Einreisegenehmigung ETA ab 01.10.2019

Für Einreisen nach Neuseeland ab dem 1. Oktober 2019 müssen deutsche Staatsangehörige für die erstmalige Einreise nach Neuseeland verpflichtend im Besitz der elektronischen Einreisegenehmigung (ETA) sein.

Die Registrierung ist voraussichtlich ab Ende Juli 2019 möglich. Das ETA muss auch für einen Aufenthalt im Transitbereich beantragt werden.

Die ETA-Beantragung wird gebührenpflichtig sein (voraussichtlich 12,- NZD). Zusätzlich wird eine Tourismusabgabe von derzeit 35,- NZD erhoben. Der Gesamtbetrag von 47,- NZD (ca. 30,00 EUR) muss bei Antragstellung per Kreditkarte entrichtet werden. Die Beantragung sollte mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt erfolgen.

Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen für die Dauer von jeweils max. 90 Tagen Aufenthalt innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren.

Sobald das Online-Portal zur ETA-Beantragung durch die Immigrationsbehörden freigeschaltet wird, bieten wir die Beantragung des New Zealand ETA im Rahmen unserer Dienstleistungen an. Meldung schließen

Länderinformation Indien

Laden Sie sich hier unser Auftragsformular und die für Ihren Visaantrag notwendigen PDF Dokumente herunter.   Gegebenenfalls benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader zur Anzeige und zum Drucken von PDF Dateien.   Adobe Acrobat Reader

Visumbeschaffung durch VCS

Ihr Visabeschaffungsauftrag in nur drei Schritten

  • Schritt 1
  • Für die Beschaffung Ihres Visums durch den Visum Courier Service laden Sie die benötigten PDF-Formulare herunter und stellen wahlweise Ihren Visaantrag direkt online, oder nutzen unseren Online-Antragsservice.
  • Schritt 2
  • Füllen Sie unbedingt alle für die Visabeantragung benötigten Formulare direkt an Ihrem Computer aus. Drucken Sie die ausgefüllten Formulare aus und ergänzen diese durch Ihre Unterschrift.
  • Schritt 3
  • Abschließend senden Sie die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen sowie Ihre Ausweispapiere per Kurier oder auf dem Postweg an uns. Selbstverständlich können wir die Unterlagen auch persönlich bei Ihnen abholen oder Sie können die Unterlagen auch persönlich zu uns bringen.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe?

Fragen zum Ausfüllen der Anträge oder der Zusammenstellung Ihrer Unterlagen beantworten wir Ihnen gerne am Telefon oder per Mail. Wir haben folgend für Sie eine Checkliste vorbereitet, welche Sie zur Prüfung der Vollständigkeit Ihrer Unterlagen verwenden können.

PDF-Formulare zum Visaantrag

Visaantrag online

Ihre Visabeantragung online

Online-Visaantrag Indien Ihr Visaantrag muss online erfolgen. Achten Sie während des Ausfüllens auf die fehlerfreie Eingabe, das automatisch generierte Visa-Antragsformular kann nicht nachträglich verändert werden.   Der Antrag muss von Ihnen online ausgefüllt, ausgedruckt und abschließend vom Antragsteller 2x persönlich unterschrieben werden (auf Seite 1 unterhalb des Passfotos sowie auf Seite 2, rechts unten).   Senden Sie uns dann möglichst zeitnah Ihre Unterlagen zu. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Ihr Online-Visaantrag nur 2 Wochen lang im Konsulat hinterlegt wird.

Auskunft und Bearbeitung

Zuständiges Büro

Visum Courier Service & Sohn oHG
Geschäftsführung: Dieter Czarnetzki   Kassubenweg 11
22455 Hamburg   Postfach 61 01 68
22421 Hamburg   Telefon: +49 (0)40 551 77 64
+49 (0)40 552 89 464   Telefax: +49 (0)40 551 90 78
Mobil: +49 (0)172 549 01 66  

Öffnungszeiten

Montags bis Donnerstags von 9:00 - 17:00 Uhr sowie Freitags von 9:00 - 16:00 Uhr stehen wir Ihnen gerne auch persönlich für Ihre Beratung sowie Prüfung und Einreichung Ihrer Antragsunterlagen zur Verfügung.

Checkliste für Dauervisum (Business)

Diese Unterlagen benötigten Sie für ein Dauervisum

  • Original-Reisepass, mindestens noch 6 Monate über die beantragte Visagültigkeit hinaus gültig, mind. 2 freien Seiten für das Visum
  • zwei identische, biometrische Original-Passfotos, randlos in Farbe im Format 5x5cm (keine Kopie, kein Scan bzw. Ausdruck - Fotos bitte nur mit einer Büroklammer befestigen)
  • handschriftlich unterschriebenes und vollständig ausgefülltes Visa-Antragsformular

Zusätzlich benötigte Dokumente je Reisezweck (Visakategorie)

- Kategorie Business-Visa (B)

  • Entsendungsschreiben des deutschen Unternehmens in englischer Sprache, adressiert an das "Consulate General of India" in dem zuständigen Konsularbezirk
  • Einladungsschreiben des indischen Geschäftspartners in englischer Sprache, adressiert an das "Consulate General of India" in dem zuständigen Konsularbezirk
  • Handelsregister-Auszug der einladenden indischen Firma

- Kategorie Employment-Visa (E)

a) Werden erteilt für Techniker, Ingenieure, Monteure welche eine praktische Tätigkeit vor Ort aufnehmen. Auch Reisende, die Vertragsunterzeichnungen vornehmen oder eine beratende Tätigkeit ausüben möchten, sind hiervon betroffen.
  • Hier sind in den Einladungs- und Entsendungsschreiben der Name des Reisenden, der Reisezeitraum, die Übernahme der Reisekosten, die gewünschte Visagültigkeit und möglichst detailliert der Zweck der Reise sowie Adresse und Telefonnummer des indischen Partnerunternehmens anzugeben.
  • Ggf. ist eine Kopie des Anstellungsvertrages des Antragsstellers mit dem deutschen Unternehmen und der Handelsregisterauszug des zu besuchenden indischen Unternehmens beizufügen. Das indische Partnerunternehmen sollte im Einladungsschreiben bestätigen, dass die erforderliche Tätigkeit nicht von einem indischen Staatsangehörigen übernommen werden kann.
b) Ausserdem wird ein Employment-Visum mit einjähriger Gültigkeit erteilt zur dauerhaften Arbeitsaufnahme bei einem in Indien registrierten Unternehmen.
  • Hier müssen neben den o.g. Unterlagen der Handelsregisterauszug des indischen Partnerunternehmens, der Arbeitsvertrag mit dem indischen Unternehmen und berufliche Qualifikationsnachweise in Kopie beigefügt werden.

- Kategorie Conference-Visa (C)

Werden erteilt für Messebesuche, Vorträge, Konferenzteilnahmen u.ä.
  • Es muss die Einladung bzw. ein Teilnahmenachweis beigefügt werden.

- Kategorie Einreise-Visa (X)

Werden erteilt für Reisen zu technischen Gesprächen, Einweisungen, für Begleitpersonen und andere, nicht den übrigen Visakategorien entsprechenden Zwecken.
  • Bitte das entsprechende Einladungs- bzw. Begleitschreiben (s.o.) beifügen.

Ergänzend für ein Studentenvisum

  • Zulassungsbescheid einer autorisierten indischen Universität muss vorliegen.

Zwingend notwendig für nicht-deutsche Staatsbürger

  • Zusatzformular für nicht-deutsche Staatsbürger muss vorliegen.

Hinweis zu Businessvisum

Je nach Zweck und Inhalt der Geschäftsreise nach Indien werden von den indischen Konsulaten anstatt der bisher üblichen allgemeinen Business-Visa aktuell neue Visa-Kategorien ausgestellt:   Business -Visa (B)
Employment-Visa (E)
Conference-Visa (C)
Einreise -Visa (X)   Business-Visa (B) werden nur noch für geschäftliche Besprechungen, Meetings sowie Einkaufs- und investitionsbezogene Reisen erteilt. Der Reisezweck muss entsprechend im Einladungsschreiben des indischen Geschäftspartners und auch im Bestätigungsschreiben des entsendenden Unternehmens vermerkt sein.   Andere Reisegründe wie Reparaturen, Wartungsarbeiten, Montagen, aber auch Beratungstätigkeit, Supervising, Consulting, Inhouse-Training und Vertragsunterzeichnungen fallen unter die Visakategorie "Employment Visum".   Die indischen Konsulate behalten sich grundsätzlich vor, nach Prüfung der Unterlagen den Visaantrag nach ihrem Ermessen einer Kategorie zuzuordnen und entsprechend zusätzliche Unterlagen anzufordern.   Businessvisa werden, abhängig vom Inhalt der Begleitschreiben, für einen Zeitraum von 6 - 12 Monaten erteilt, alle anderen Visaarten für 3 - 6 Monate. Über die Gültigkeitsdauer der jeweiligen Visa entscheidet das Konsulat nach Einzelfallprüfung.

Hinweis zu Entsendungsschreiben Business-Visa (B)

Dieses muss Angaben über den Namen d. Reisenden, Zweck und Dauer der Reise, sowie die Übernahme aller in Zusammenhang mit der Reise entstehenden Kosten durch das entsendende Unternehmen enthalten.   Weiterhin sind detaillierte Angaben zu der gewünschten Gültigkeit des beantragten Visums (1 Jahr, mehrfache Einreise), dem Reisezweck und der Tätigkeit des Antragstellers vor Ort sowie der kompletten Adresse und Rufnummer des indischen Geschäftspartners notwendig.

Hinweis zu Einladungsschreiben Business-Visa (B)

Dieses muss detaillierte Angaben über den Namen des Antragstellers, Zweck (unbedingt “business meetings“ oder “business discussions“) und Dauer der Reise, geplanter Aufenthaltsort und der gewünschten Visagültigkeit (1 Jahr, mehrfache Einreise) beinhalten.

Hinweis zu Employment-Visa (E)

Die Antragstellung kann nur beim für den Wohnsitz des Antragsstellers zuständigen Konsulat erfolgen. Inhaber eines solchen Arbeitsvisums müssen dieses in der Folge vor Ort verlängern lassen, eine erneute Visaerteilung in Deutschland ist nicht möglich.

Checkliste für Touristenvisum

Diese Unterlagen benötigten Sie für ein Touristenvisum

  • Original Reisepass mit freier Seite für das neue Visum und mindestens verbleibenden 6 Monaten Gültigkeit
  • vom Antragssteller unterschriebenen und in Druckbuchstaben ausgefüllten Visaantrag
  • zwei identische, biometrische Passfotos in Farbe als Originale im Format 5 x 5 cm (keine Kopie, kein Scan bzw. Ausdruck)

Zwingend notwendig für nicht-deutsche Staatsbürger

  • Zusatzformular für nicht-deutsche Staatsbürger

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger

Visapflicht für Geschäftsreisende und Touristen

Nicht-deutsche Staatsbürger

Hier gelten Sonderbestimmungen, eine evtl. bestehende
Visumpflicht können Sie hier prüfen.   http://www.skyteam.com

Besonderheiten zur Visabeantragung

Konsularbezirksbindung

Die indischen Konsularbehörden praktizieren eine Konsularbezirksbindung. Aus diesem Grund werden Antragssteller mit Wohnsitz in den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein über unser Hamburger Büro bearbeitet. Alle weiteren Bundesländer werden von uns an unsere Servicebüros in Berlin und Frankfurt weitergeleitet.   Antragsteller mit Wohnsitz in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt gehören zum Konsularbezirk Berlin, Antragsteller mit Wohnsitz in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Konsularbezirk Frankfurt.   Antragsteller aus Baden-Württemberg und Bayern zählen zum Konsularbezirk München, Antragsteller aus Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein zum Konsularbezirk Hamburg.   Bitte geben Sie beim Ausfüllen des Online-Visaantrages zu Beginn unbedingt das für Ihren Wohnsitz zuständige indische Konsulat an. Die Anschrift des Konsulates erscheint dann auf dem automatisch generierten Formular-Ausdruck.

Antragssteller und Staatsangehörigkeit

Antragssteller, welche früher oder aktuell die Staatsangehörigkeit von Afghanistan, Bangladesh, Pakistan, oder Sri Lanka besaßen oder besitzen, sowie Antragssteller mit ursprünglich indischer Herkunft und Antragssteller bestimmter Nationalität (VR China, Iran, Irak) unterliegen besonderen Bestimmungen und müssen mit einer Antragsdauer von 4-5 Monaten rechnen.   Der Visaantrag muss in diesem Fall persönlich beim für ihren Wohnsitz zuständigen Generalkonsulat gestellt werden.

Visabeantragung für nicht-deutsche Staatsbürger

Die Visabeantragung für nicht-deutsche Staatsangehörige ist innerhalb Deutschlands derzeit nur möglich, wenn der Antragsteller den Nachweis darüber führen kann (z.B. Aufenthaltstitel, EU-Freizügigkeitsbescheinigung, Meldebestätigung), dass er mindestens schon seit 2 Jahren in Deutschland lebt.   Ist dies nicht möglich, muss der Antrag bei einem indischen Konsulat im Heimatland des Antragstellers gestellt werden.

Aufenthaltsgenehmigung für nicht-deutsche Staatsbürger

Es wird eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland sowie eine Kopie der Meldebestätigung eines deutschen Einwohnermeldeamtes benötigt.

Restricted / Protected Areas (geschützte Gebiete)

Bestimmte Gebiete Indiens sind so genannte "Restrictet" bzw. "Protected Areas". Hierzu gehören Ladakh, Sikkim, Arunachal Pradesh, Manipur, Mizoram, Nagaland, Port Blair sowie die Andaman und Nicobar Islands. Einige dieser eingeschränkten bzw. geschützten Gebiete sind für Besucher geöffnet.   Für den Besuch ist neben dem Visum eine besondere Genehmigung erforderlich. Die Erlaubnis kann zum Teil schon zusammen mit dem Visum bei den indischen Konsulaten beantragt werden. Oder aber es wird beim Ministry of Home Affairs, Lok Nayak Bhawan, Khan Market, New Delhi sowie bei einem Foreigner's Registration Office in Indien beantragt.   Die Touren müssen über einen anerkannten indischen Reiseveranstalter durchgeführt werden. Die ausführlichen Bestimmungen sowie das notwendige Zusatzformular erhalten sie auf Anfrage.

Bearbeitungsdauer und Konsulargebühren

Konsular-Service-Gebühr

Die indischen Konsularbehörden in Deutschland haben die Visabeantragung an gesonderte „Visa Application Centres“ ausgelagert. Somit ist eine direkte Antragstellung bei einem indischen Konsulat nicht mehr möglich. Diese Visa Application Centres erheben neben der u.g. Visagebühr pro Visum eine gesonderte Konsular-Servicegebühr.   Pro Visum für die Konsulate in Frankfurt und Hamburg 13,50 EUR
Pro Visum für die Konsulate in Berlin und München 11,78 EUR   Beachten Sie hierzu die Informationen zur Konsularbezirksbindung unter Besonderheiten zur Visaerteilung.

Dauervisum (Business)

Bearbeitungsdauer je nach Konsulat 3 - 10 Botschaftsarbeitstage   Businessvisum (3-6 Monate Gültigkeit) 97,00 EUR
Businessvisum (12 Monate Gültigkeit) 147,00 EUR
Employmentvisum (3 Monate Gültigkeit) 97,00 EUR
Employmentvisum (12 Monate Gültigkeit) 147,00 EUR
Conference-Visum (3 Monate Gültigkeit) 97,00 EUR
Einreisevisum (3 Monate Gültigkeit) 97,00 EUR
Studentenvisum (1-5 Jahre Gültigkeit, mehrmalige Einreise)* 92,00 EUR   *Zulassungsbescheid einer autorisierten indischen
Universität muss vorgelegt werden.

Touristenvisum

Bearbeitungsdauer innerhalb von 2-3 Botschaftsarbeitstagen   Touristenvisum (6 Monate, mehrfache Einreise) 52,00 EUR

Transitvisa

Bearbeitungsdauer innerhalb von 2-3 Botschaftsarbeitstagen   Transitvisa 27,00 EUR

Hinweis für nicht-deutsche Staatsbürger

Für bestimmte Nationalitäten werden von den indischen Konsulaten erhöhte Konsulargebühren verlangt.

Wichtige Internetadressen

Gewährleistungsausschluss

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis

Die für das jeweilige Land zusammengetragenen Informationen und die zum Herunterladen bereit gestellten Formulare stellen die standardmäßig vom Konsulat geforderten Unterlagen dar.   Im Einzelfall ist es grundsätzlich möglich, dass ergänzende Unterlagen oder Informationen vom Antragssteller nachgefordert werden. Sämtliche hier publizierten Informationen stammen aus den zuständigen Konsulaten und Botschaften.   Bitte bedenken Sie, dass sich Visa- und Konsulatsbestimmungen in manchen Fällen innerhalb kürzester Zeit ändern können. Wir sind stets um die Aktualität der hier dargestellten Informationen bemüht. Eine Gewähr können wir jedoch aus den genannten Gründen nicht übernehmen.